Architekturbeschilderung

Das heutige Erscheinungsbild der Stadt Cottbus ist gleichzeitig eine Reflektion der langen und bewegten Geschichte der Stadt. So entstanden √ľber Jahrhunderte Geb√§ude, die bis in die heutige Zeit eine gro√üe Ausstrahlungskraft besitzen. Es sind Geb√§ude, die sich aufgrund ihres Baustils, des erbauenden Architekten und der Personen, die in ihnen lebten besonders hervorheben.
Um die Fakten und Geschichten interessanter und stadtbildpr√§gender Geb√§ude f√ľr Passanten sichtbar und erlebbar zu machen, hat die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing, dem Denkmalbeirat und dem Sanierungstr√§ger, der DSK, eine Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Architekturpfades durch die Innenstadt gegr√ľndet.

Folgende Objekte können eine Beschilderung erhalten:
  • Geb√§ude unter Denkmalschutz,
  • Stadtbildpr√§gende Geb√§ude,
  • Geb√§ude mit interessanter Geschichte und/oder bedeutenden Bewohnern,
  • Geb√§ude, Gr√ľnfl√§chen, Stra√üen und Pl√§tze, deren Sanierung aus Mitteln der St√§dtebauf√∂rderung finanziell unterst√ľtzt wurden
Die Architekturbeschilderung soll:
  • Fakten und Geschichten zu den Objekten f√ľr Passanten erlebbar machen,
  • F√∂rdererfolge sichtbar machen,
  • Fakten, Baustile und architektonische Stadtgeschichte auf der Tourismusseite der Stadt verf√ľgbar machen

Das Berliner Designb√ľro ‚ÄěNovamondo‚Äú entwickelte die endg√ľltige Gestalt der heutigen Architekturbeschilderung. Die Tafeln werden je nach Anforderung in zwei Varianten (ein klassisches, flaches Schild und ein angewinkeltes Schild) hergestellt.

Sie wohnen in einem Gebäude, das in die oben genannte Kategorie passt oder es gehört Ihnen sogar? Dann können Sie mit der Arbeitsgruppe Kontakt aufnehmen und ein Schild beantragen. Nähere Informationen zum Prozess der Antragstellung erhalten Sie im dazugehörigen Handbuch.

(Bildquelle: Handbuch ‚ÄúAnwendungsmanual Architekturbeschilderung‚ÄĚ)