Das Sanierungsgebiet

Bei einem Sanierungsgebiet handelt es sich um einen per Satzungsbeschluss festgelegten Bereich, in welchem eine Gemeinde eine st√§dtebauliche Sanierungsma√ünahme durchf√ľhrt.

F√ľr Sanierungsgebiete kommen laut Baugesetzbuch die Regelungen des besonderen St√§dtebaurechts, konkret die ¬ß¬ß 136 -164b BauGB, zur Anwendung.

 

 

 

‚ÄěSt√§dtebauliche Sanierungsma√ünahmen sind Ma√ünahmen, durch die ein Gebiet zur Behebung st√§dtebaulicher Missst√§nde wesentlich verbessert oder umgestaltet wird.‚Äú

(Quelle: § 136 Abs. 2 Satz 1 BauGB)

 

 

 

Die mit der Durchf√ľhrung von st√§dtebaulichen Sanierungsma√ünahmen zusammenh√§ngenden Verfahrensschritte und Besonderheiten werden auf den folgenden Seiten am Beispiel der ‚ÄěModellstadt Cottbus ‚Äď Innenstadt‚Äú erl√§utert.