Schaustelle Baustelle

Um interessierten Bürgern und Gästen der Stadt Cottbus einen Blick hinter die Kulissen bedeutender kommunaler und privater Bauvorhaben zu ermöglichen, wird seit 2008 in unregelmäßigen Abständen die „Schaustelle Baustelle“ durchgeführt.

Der Zutritt zu sonst hinter Bauzäunen verschlossen Baustellen sowie der Blick hinter die durch Planen und Baugerüste versteckten Fassaden reizte zahlreiche Teilnehmer.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgt in enger Abstimmung mit den jeweiligen Bauherren, der Stadtverwaltung und dem Sanierungsträger der Stadt Cottbus.

Nachstehend erhält man einen Einblick in sechs bedeutende Vorhaben, die im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe besucht wurden:

Chronik der ModellSTADTerkundung

Das Bauvorhaben „Einkaufszentrum Blechen-Carré“ bildete 2008 den Startschuss für die „Schaustelle Baustelle“ in Cottbus.

In insgesamt vier Durchgängen mit jeweils rund 25 Teilnehmern erfolgte eine fachliche Führung geleitet durch Vertreter der CBC Projekt GmbH und des Generalunternehmers Hochtief über die gesamte Großbaustelle.

Mit den Bildern des fertigen Einkaufszentrums im Kopf, lassen sich die Bilder des nahezu fertigen Rohbaus recht einfach zuordnen.

            

Mit einer „Schaustelle Baustelle“ wurde interessierten Cottbusern die Modernisierung und Instandsetzung der Rudolf-Breitscheid-Straße 78 noch vor Fertigstellung des Bauvorhabens zugänglich gemacht. Die Baustellenbesichtigung der künftigen Kultur- und Unterhaltungseinrichtung fand am 20. November 2010 statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten hierbei Gelegenheit, Einblick in die umfangreichen Bautätigkeiten der Sanierung in und am ältesten Kinozweckbau Deutschlands zu nehmen.

            

Im August 2010, wurden im Rahmen der Veranstaltungsreihe gleich zwei Baustellen an einem Tag für die Öffentlichkeit geöffnet.

Mit dem im Bau befindlichen Kinder- und Jugendtheater Piccolo und der Baustelle des Staatstheaters, dessen Fassaden zum damaligen Zeitpunkt saniert wurden, konnten recht unterschiedliche Theatergebäude erkundet und miteinander verglichen werden.

Die Begehung der beiden Baustellen wurde wiederum durch Vertreter der jeweiligen Architekturbüros fachlich begleitet.

            

Im November 2012 fand die Baustellenbesichtigung des Stadthauses statt.

In insgesamt vier Touren wurden die Besucher über die Baustelle geführt und erhielten fachliche Erläuterungen zur denkmalgerechten Sanierung durch Vertreter der beauftragten Planer sowie des Projektsteuerers. Den Teilnehmern konnte vor Fertigstellung der Baumaßnahmen ein exklusiver Einblick in das Herzstück des Stadthauses – den Ratssaal – gewährt werden.

            

Die Veranstaltung im Oktober 2015 führte die am Baugeschehen interessierten Bürger an den Standort der Wohnhausbaustelle in der Bahnhofstraße 37/38.

Der Hochbaumaßnahme ging ein Architekturwettbewerb voraus, der die planerische Grundlage für das spätere Gebäude lieferte. Vertreter des Eigentümers – der GWC Gebäudewirtschaft Cottbus, der Stadt Cottbus und des Sanierungsträgers standen für die Beantwortung von Fragen, zur Erläuterung der ausgestellten Wettbewerbsarbeiten und zur gemeinsamen Besichtigung der Wohnungen zur Verfügung.